Bewusstsein, Naturweisheit, Wasser

Wassertropfenweisheit

Eine Erinnerung an meinen Ursprung erfüllt mich während meine wässrige Natur sich zu einem Tropfen verdichtet und auf ein Blatt schwebt. Aus einer Wolke geboren, begleiten mich viele der meinen auf dem Weg hinab. Dort verschmelzen wir Wolkenkinder mit dem Naturreich, um Pflanzen-, Tier- und Erdwesen mit unserem Sein zu nähren.

Als eine Horde Wolkenkinder fallen wir auf große Flächen, werden zu Seen, lassen Flüsse und Meeresspiegel anschwellen. Gemeinsam sind wir als weiches Urelement unendlich kraftvoll.

Für dich Erdwasserwesen erscheint meine Tropfenform auf dem Blatt getrennt von meinen Wolkengeschwistern. Du siehst nur den Wassertropfen und nicht das Urelement Wasser, aus dem auch deine sterbliche Hülle überwiegend besteht. Mit deiner Geburt hast du das Gefühl der Verbundenheit mit dem Urfeld verloren. Das täuschende Gefühl des Getrenntseins löst sich im Moment deines bewussten Atmens. Dein Körper und Geist verschmilzt im Atemstrom. Es scheint ewig zu dauern, bis der Tropfen den vermeindlich harten Stein alter Denkgewohnheiten aushöhlt.

Ein Wunderwesen, ein Formwandler bin ich: Schneekristall, Hagel, Nebel, Tau sind meine wässrigen Seelengefährten. Bei Hitze verdampfe ich, bei Kälte verdichte ich zu Eiskristallen oder Tau, als Regentropfen finde ich meinen Weg zurück ins Erdinnere und gehe in den Kreislauf des ewigen Seins ein, so wie dein Körper wieder zu Erde wird und dein Geist in den Urgrund zurückkehrt.

Fürs erste reise ich zu einer Quelle, damit ich als weiser Tropfen in deiner Teetasse lande und dich mit jedem Schluck daran erinnere, was für ein Wunder es ist, ein lebendiges Wesen zu sein. Meine Wasserweisheit fließt ganz von allein beim Tee trinken in dich ein. Das Wissen um die tiefe Verbundenheit mit dem Seins-Ozean erwacht in deinem Herz. Du erinnerst dich an den Kreislauf allen Seins, zu dem du Seelenwesen gehörst und lässt dabei ein Lächeln auf deinen Lippen erblühen.

In der Stille zwischen dem Ausatmen und dem erneuten Einatmen gedenkst meiner Botschaft in deiner Tasse,

ein Regentropfen

„Des Menschen Seele
Gleicht dem Wasser:
Vom Himmel kommt es,
Zum Himmel steigt es,
Und wieder nieder
Zur Erde muss es,
 Ewig wechselnd.“

Quelle: Goethe, J. W. Aus: Gesang der Geister über den Wassern Gedichte 1827

Standard
Naturspiritualität, Naturweisheit, Pferdeweisheit

Federicas Stutenwelt

Liebe Zweibeiner, heute philosophiere ich über VorSTELLungen. Sie sind zumeist begrenzt, so wie der Zaun, der eine Koppel umgibt. Der Zaun, das sind die tief liegenden schmerzvollen Erfahrungen aus der Vergangenheit und (bei Zweibeinern) auf das Morgen gerichtete Ängste. Daraus ergibt sich ein enges Möglichkeitskorsett.

Meine Stutenwünsche gehen vom derzeitigen Sachstand aus und natürlich von den vielen Erfahrungen mit Menschenwesen, die sich selten Mühe gaben mich zu verstehen. Ich hatte viele Vorbesitzer bis ich das Stutenstipendium des „Nichts-mehr-leisten-müssens“ ergattere und Wesen begegne, die mir viel Zeit geben, negative Erlebnisse zu löschen und neue Erfahrungen zu machen. Meine Wirklichkeitsfestplatte habe ich in den letzten beiden Jahren neu formatiert, damit ich jenseits von engen Stuten-Vorstellungszäunen endlich Neues erlebe. Das braucht Zeit und viel Geduld.

Ausgehend vom Jetztzustand lasse ich meinen Stutengedanken freien Lauf. Das Glück, das ich heute erlebe, ist das Ergebnis all dessen, was ich einmal ersehnt habe und noch viel mehr.

Aktuell lebe ich mit zwei wunderschönen Tinkerwallachen als einzige Stute auf einer riesigen Koppel, während die Stutenherde gegenüber sehnsüchtig zu mir schaut. Eine solche Konstellation ist übrigens eher selten.

Für mich – reinstes Stutenglück!

In Eurer Zweibeinerwelt ist mittlerweile erforscht, dass Gedanken Energiegebilde sind, die Wirklichkeit erzeugen. Zäumt Eure umherirrenden Gedanken und Gefühle. Besinnt Euch auf Eure innere lichtvolle Quelle im Jetzt. Es gibt diesen leeren wortlosen Raum, den Ihr in unserer Gegenwart erfühlen und erfahren könnt, damit Ihr Eure Vorstellungszäune irgendwann verschiebt oder auch diese ganz loslasst.

Fell berühren – atmen – sein.

Wir #Naturbuddhas sind eine Quelle der Weisheit, der Güte und  Zärtlichkeit. Das alles und noch viel mehr erfahrt Ihr bei mir und meinen Gefährten.

Dankbar für diesen Moment, den Ihr meinen Worten lauscht, grüßt Euch

Eure Federica

 

Standard
Bewusstsein, Ewigkeit, Heilung, Lebenskunst, Licht, Natur, Naturbuddha, Naturweisheit, Naturwunder, Resonanz, Schamanismus, Seele, Seelenflug, Selbsterkenntnis, Selbstheilung, Urvertrauen

Begegnung mit einem Seelenvogel

Während Du mit Deinem Pferd durch einen altehrwürdigen Buchenwald galoppierst, erspähe ich Dich. Ich bin Dein Seelenvogel. Ich fliege auf Dich zu. Du kannst es kaum glauben und bist erstaunt. Dir bleibt noch nicht einmal Zeit Dich zu erschrecken.

Ich fliege auf Deine linke Seite zu, berühre Dich kurz mit meinen Flügelspitzen und flattere dann in den herbstlich gefärbten Wald davon.

Du warst Zeugin als ein Spatz gegen eine Fensterscheibe flog, was Dein einseitig gepoltes menschliches Bewusstsein traurig stimmt.

Noch nie erlebtest Du, wie ein Vogel in Dich hinein fliegt, so hat es sich für Dich angefühlt. Du bist tief berührt von dieser Begebenheit und forschst in Symboltexten über schamanische Krafttiere.

Im Universum des Unvergänglichen gehört alles zum Kreislauf von Leben & Tod, das ist der Zyklus, dem alle Wesen in dieser Traumwelt angehören.

Wir Flugwesen sind Botschafter zwischen Himmel und Erde. Das Luftelement verkörpern wir, welches Dir, geliebtes Menschenwesen, zu anderen Blickwinkeln und Sichtweisen verhelfen möchte, jenseits erdgebundener Perspektiven, in denen der Tod zumeist negativ gedeutet wird.

Der Tod gehört zum Leben dazu, er ist ein Symbol für tiefe grundsätzliche Wandlung eines energetischen Zustands. Das Symbol der Wandlund erscheint auch als Botschafter für die Rückkehr eines Seelenanteils.

Manchmal sind wir Flugwesen direkte Postboten und tatsächlich ist es bei Dir so, dass Du eine Seelenbotschafterin bist und es Zeit ist, Deine Gabe ganz zu leben und zu lieben.

Nach dieser Begebenheit reist Du in die tiefsten Wurzeln Deines Seins, um Dich zu erINNern.

Es ist jener Seelenanteil, der Dich in Dir selbst und mit Mutter Erde verbinden will. Das Vertrauen ins Ewige, die Quelle des Lichtes, das ICH im LICHT. Sie erleuchtet Deinen Weg.

Es ist der ewige Teil Deiner Seele, das URvertrauen. Die Verbindung ist immer da.

Es ist das INNehalten, das in die innere Stille einkehren, die jenseits Deiner fünf Sinne immer gegenwärtig ist, wenn Du am Ende des Ausatmens ein paar Sekunden vor dem nächsten Atemzug in Dich hineinspürst.

Eine Welle tiefer Dankbarkeit durchströmt Dich diese Erfahrungen machen und eingekleidet in Deine Worte teilen zu dürfen.

Als Seelenvogel spüre ich Deine Sehnsucht, das Sehnen und Suchen nach dem EINen, die Anbindung an die eine Quelle des Lichts, das Du bist.

So möge es sein, Dein Seelenvogel

Standard
Schmetterlingsphase
Bewusstsein, Lebenskrise, Lebenskunst, Leichtigkeit, Naturbuddha, Naturweisheit, Schmetterlingsflug, Wechseljahre

Wechselhafte Schmetterlingsjahre

Spannende Zeiten des Hormonsturms, der tiefen Traurigkeit, das innere Feuer, lodernd, Schlaflosigkeit und Lustlosigkeit beherrschen Dein Zweibeinerinnensein. Es sind besondere Übergangsphasen, die wir Schmettleringe gut kennen und Dich gern dabei begleiten.

Es ist eine Neugeburt, in der Dein Schöpferinnentum zutage treten kann.

Unsichere Schritte auf schwankendem Boden der Nichtdefinintion lassen Dich Neues ausprobieren. Das Aneinanderreihen von Wörtern, der Versuch Stimmungen mit der Kamera einzufangen. Wackelige Schritte auf neuem Grund wollen geübt werden.

In diesem Momenten erblickst Du mich mit offenen Augen, diesen blütenvollen Moment im Rausch der Leichtigkeit.

Bevor eine Lebensphase abgeschlossen ist, durchlebst Du unterschiedliche seelische Entwicklungsstadien. Es sind diese manchmal langwierigen zähen Wandlungssphasen, die scheinbar endlos dauern und schwer auszuhalten sind.

Die Verpuppung, das Raupenstadium sind Erinnerungen an seelische Reifungsprozesse, die wir Schmetterlinge als Botschafter der Zwischenwelten Dir, liebe Zweibeinerin, mit freudigem Flügelschlag übermitteln.

Das tänzerische in unserem Schmetterlingsflug von Blüte zu Blüte inspiriert Dich heute. Darüber freuen wir uns zutiefst.

Manchmal heißt es annehmen, dass nichts geht, dann verpuppe Dich und warte geduldig bis sich alle Elemente in Dir neu geordnet haben.

Jede Ent-Wicklung braucht Zeit und Kraft. In der Zwischenzeit flattern wir weiter von Blume zu Blüte und erINNern Dich an die Leichtigkeit.

Das INNEhalten in diesen Wandlungsphasen ist Dünger für die Seele, das Befreien von alten Definitions-Hüllen, das Schöpfen neuen Mutes für die befreite beflügelte Zweibeinerin.

Ein Schmetterlingsgruß

Standard